Industrie 4.0 bei ISAP

Mit einem einzigartigen Portfolio aus Projekt- und Beratungserfahrung sowie einer Palette an marktführenden Soft- und Hardwareprodukten, ist die ISAP AG der ideale Partner für den Weg Richtung Industrie 4.0. Als kompetenter Ansprechpartner mit smarten Werkzeugen besitzen wir die Fähigkeit, eine geeignete Strategie zu definieren. Auf Basis jahrelanger Erfahrung und fundiertem Wissen in den Bereichen CAD, PDM, PLM, engineering tools und IT, analysieren wir, welche individuellen Maßnahmen in Bezug auf Digitalisierung und Industrie 4.0 für Sie Sinn ergeben, denn nur geeignete Technologien bringen auch den erhofften Nutzen.

Dazu haben wir, in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Maschinenbauinformatik an der Ruhr-Universität Bochum, ein wissenschaftlich fundiertes Reifegradmodell entwickelt, welches eine detaillierte individuelle Übersicht in Bezug auf den Zustand des Unternehmens im Kontext von Industrie 4.0 ermöglicht. Die Ergebnisse dieses Reifegradmodells ermöglichen zielgerichtete Handlungsempfehlungen für das maximale Nutzenpotential durch digital vernetzte Prozesse. 

 

Das oberste Ziel ist die Optimierung der Prozesse. Der Fokus der ISAP AG liegt hierbei klar auf dem Produktentstehungsprozess. Optimale Ausbildung der Mitarbeiter ermöglicht die Erzeugung qualitativ hochwertiger digitaler Produktmodelle. Perfektionierte Prozesse erlauben es, Informationen und Modelle zu standardisieren und in der gesamten Prozesskette zu nutzen. Ein modernes Variantenmanagement schont Ressourcen und ermöglicht es, schnell auf Anforderungen und wandelnde Märkte zu reagieren. 

Dank digitaler Produktmodelle lassen sich wesentlich einfacher neue kundenspezifische Varianten erzeugen. Wird ein individuelles, neues Produkt benötigt, kann ein bestehendes, digitales Produktmodell als Basis herangezogen und nur dort verändert werden, wo es notwendig ist. Die neu erstellten Informationen bilden einen neuen, digitalen Zwilling, der zu großen Teilen mit seinem Ursprung identisch sein kann.

Die Informationsgewinnung rückt somit nicht nur in den Vordergrund, sondern entwickelt sich zu einem wichtigen Werkzeug von Industrie 4.0. Das digitale Produktmodell, mit seinen Standards und Varianten, sowie alle parallel erfolgten Tätigkeiten und generierten Informationen, müssen zusammenfließen.